Sie sind hier: Unsere Bergwacht Bereitschaft / Chronik

Chronik

Allgemein:

  • 1909/10 - Beginn der Betreuung von Wintersportlern an den Wochenenden im Raum Geising durch bürgerlichen Landes - Samariter-Verband Mügeln (heute Heidenau)
  • 1912 - Übernahme der Unfallleitstellen durch Samariter des "Sächsischen Bergsteigerbundes erste Betreuung durch Samariter auf Skiern
  • 1923 - Inflationsjahr , Material zur Aufstellung der Unfallleitstellen kostete 45 Milliarden Mark
  • 1945 - Ende der Tätigkeit der Bergsteiger-Samariter Rettungsdienste
  • 1948 - Einführung der Dienstabzeichen (rundes Emailleabzeichen) mit rotem Kreuz, der Umschrift "Bergsteiger- Samariter" , umrahmt von einem Seilkranz
  • 1949 - medizinische Ausbildung der Samariter wird durch den Gesundheitshelferdienst übernommen - Entstehung des "Bergrettungswesens Sachsen"
  • 1949/50 - 1.Einsatz des Bergrettungswesens Sachsen zur Betreuung der Landeswintersportmeisterschaft in Altenberg und Geising
  • 1952 - Gründung des DRK in der DDR
  • 1954 - Gründung des Bergrettungsdienstes im Landkreis Dippoldiswalde
  • 1958 - Absicherung der deutschen Meisterschaften in Altenberg
  • 1959 - Bau des ersten Skiliftes in Geising (Eigenbau)
  • 1960 - erstes Mattenspringen auf der Altenberger Riesengrundschanze - Betreuung durch die Einsatzgruppe Fürstenwalde
  • 1967-70 - Bau der Lifte in Rehefeld, Seyde, Schellerhau und Oberbärenburg
  • 1974 - Bau des Skiliftes Altenberg- in der Talstation wird ein Sanitätsraum für den Bergunfalldienst geschaffen, der zur Leistung erster Hilfe bestimmt ist
Helfer bei der Bergung eines Verletzten Unfallhilfstelle in Geising am Gründelstadion
Ein Verletzter wird von den Helfern geborgen Winterlehrgang in Zinnwald (75 Kameraden)

Chronik der Bereitschaft Altenberg:

  • 1975 - Gründung der Bergrettungsgruppe Altenberg unter der Leitung von Ilona Witasch Eckard Petzold und Lutz Heymann
  • 1980 - Neueröffnung der Einsatzzentrale des Bergunfalldienstes in Altenberg am Campingplatz durch Unterstützung das Kreiskomitee des DRK der DDR
  • 1982 - Inbetriebnahme des ersten speziell umgebauten blauen Barkas "B 1000" mit der Aufschrift Bergunfalldienst Dippoldiswalde
  • 1987 - Inbetriebnahme des zweiten blauen Barkas, dadurch war der Bergunfalldienst Altenberg einer der bestausgerüsteten Einsatzgruppen im sächsischen Raum
Bergung eines Verletzten mit dem Akja BUD Bezirksmeisterschaft 1980
Bergung eines Verletzten mit dem Akja BW-Kamerad mit damaliger Einsatzkleidung und Rettungsschlitten
  • 1989 - der erste Motorschlitten von Typ Buran wird in Betrieb genommen- durch ihn verbesserte Hilfsfristen in abgelegene Gebiete
  • 1990 - neues Pistenfahrzeug vom Typ "Multicar " wird in Betrieb genommen- diese Raupe entsprach leider nicht den Anforderungen eines modernen Gerätes, so das es 1992 wieder außer Betrieb genommen wurde
  • 1992 - Bergwachtbereitschaft Altenberg nahm neues Geländefahrzeug vom Typ "Mercedes" in Betrieb
  • 1993 - erhielten wir neuen Motorschlitten vom Typ "Grand Turing XTC" damit wurde der alte Motorschlitten abgelöst
  • 12/1993 - Erhalt eines "VW Synchro T4", damit waren wir in der Lage, am Wochenenden und Feiertagen den Rettungsdienst Dippoldiswalde zu unterstützen
  • 1994 - einheitliche Bergwachtkleidung für alle Mitglieder der Bergwacht Osterzgebirge
  • 09/1994 - BW-Altenberg erhält durch die Unterstützung der Skiwacht München einen neuen Akja- Rettungsschlitten
Im Einsatz mit neuen Pulk
Talstation des Skiliftes in Altenberg mit Bergwachträumen
  • 10/1994 - Hilfstransport nach Tschernobyl unter Beteiligung von Bergwacht-Mitgliedern
  • 1997 - Gründung der Bergwacht Jugendgruppe in Altenberg
  • 12/1997 - Einzug in neu renovierte und sanierte Behandlungs- und Schulungsräume in der Talstation des Liftes Altenberg
  • 1999 - Festakt 50 Jahre Bergwacht im Osterzgebirge
  • 2000 - Erhalt eines neuen Motorschlitten für die Bereitschaft Altenberg vom Typ "Ski-Doo/Scandic" , Motorschlitten vom Typ "Grand Turing XTC " bestimmt für alle Bergwachtbereitschaften des DRK Dippoldiswalde
  • 2002 - Mercedes Jeep wird durch neuen Jeep vom Typ "Isuzu/ Trooper (Diesel)" ersetzt, Einsatz als NEF, Behelfs- RTW und Bergwachteinsatzfahrzeug
  • 2003 - Einheitskleidung der Bergwacht wird eingeführt
  • 2004 - Start der Internetpräsenz der Bergwacht Altenberg
  • 06/2005 - erhalt eines neuen Mannschaftstransporter "VW T5 Synchro", somit geht der "VW Synchro T4" nach 12 Jahren zuverlässiger Dienste außer Betrieb
  • 03/2006 - durch Sponsorengelder konnten wir einen neuen Lastenhänger für unsere Motorschlitten kaufen, damit sind wir in der Lage weitläufiger und flexibler zu sein
  • 03/2006 - Motorschlitten des Types Grand Touring XTC außer Betrieb genommen, dafür Erhalt des Motorschlittens Typ Ski Doo/ Scandic von der Bergwachtbereitschaft Geising als Reserveschlitten
Quad und VW T5
  • 07/2007 - Neue Internetpräsenz geht online, im einheitlichen Layout des DRK
  • 09/2007 - Renovierungsarbeiten: Behandlungsraum in der Talstation Altenberg neu gestrichen und gefliest
  • 10/2007 - Indienststellung eines Quad für die Nutzung durch die Bereitschaften Altenberg / Geising / Wildes Weißeritztal
  • 04/2008 - Neuwahl der Bereitschaftsleitung Altenberg
  • 10/2009 - Festveranstaltung "60 Jahre Bergwacht Osterzgebirge" in der Schunkelscheune in Hermsdorf/E.
  • 2010 - Neue Einsatzkleidung wird bereitgestellt
  • 04/2011 - Neuwahl der Bereitschaftsleitung Altenberg
  • 10/2011 - Bergwachtquad wird durch Kettenantrieb nun auch im Winter nutzbar.
  • 01/2012 - Neues Layout der Bergwachstseite durch Typo3
  • 09/2015 - Neuer Jeep LAND-ROVER geht in Betrieb

zum Seitenanfang